Sie betrachten die Kategorie »am Gr├╝beln«

Sehns├╝chte

2. Februar 2014

(Quelle) Die erstaunlich hohe Zahl an Erwachsenen, die um den Jahreswechsel herum wegen Klavierstunden angerufen haben, zeigt mit wieder, dass es mehr im Leben geben sollte als „nur“ materielle Sicherheit, ein Dach ├╝ber dem Kopf und keinen Hunger. Ist man in der privilegierten Lage, dass all diese Bed├╝rfnisse mehr als zufriedenstellend gestillt sind, wie das […]

Die guten Vors├Ątze…

4. Januar 2014

Januar┬áist eine gute Zeit, um Bilanz zu ziehen, wie und ob man seine Neujahrsvors├Ątze einhalten konnte. Ich wollte (praktisch…) keine B├╝cher kaufen und mehr aus der Bibliothek ausleihen. Nat├╝rlich heisst das nicht, dass sich die B├╝cherschar nicht doch durch unerwartete Geschenke vermehrt hat, das ist schon auch erstaunlich, wie da die besten Vors├Ątze nichts bringen… […]

Jetzt

30. November 2013

In der Krypta des Salzburger Doms gibt es eine Installation von Christian Boltanski: ein Todesengel kreist als Schatten ├╝ber die W├Ąnde, und gleichzeitig ert├Ânt eine automatische Zeitansage in einer Dauerschleife. Man braucht etwas, um sich an das d├Ąmmrige Licht zu gew├Âhnen, wird dann aber regelrecht eingelullt von der Schattenfigur, die sich langsam bewegt, und der […]

Halb voll oder halb leer?

13. November 2013

„Als ich heute morgen Tee machte, tauchten zwei Rehe vor dem K├╝chenfenster auf und guckten mich mit riesigen Augen an.┬áUnd sie hatten so s├╝sse Ohren!“ Mein Bruder entgegnet lakonisch: „Bei uns im Kanal ist k├╝rzlich eine tote Wildsau vorbeigetrieben.“ Er┬ámacht das nat├╝rlich extra, um zu verhindern, dass ich es mir in meiner heilen Welt zu […]

Genug

29. September 2013

Dieses Jahr konnte ich mir einen langgehegten Traum erf├╝llen: am Freitag unterrichte ich nicht. Seit Jahren w├╝nsche ich mir, einen Tag zu haben, an dem ich ├╝ben kann, ohne auf die Uhr zu schauen, in Ruhe Besorgungen┬áerledigen kann, eventuell mit Freundinnen fr├╝hst├╝cken kann – falls die genau so luxuri├Âs wie ich leben – , im […]

Hin- und hergerissen

12. Juni 2013

Die Anfrage eines Kollegen, ob ich ihn beim Marimba-Konzert von Paul Creston begleite, war eine willkommene Abwechslung. Ein mir unbekanntes Werk des 20. Jahrhunderts? Rhythmisch kompliziert? Ein anspruchsvoller Klavierauszug, der meinen Kopf wieder ein bisschen auf Trab bringt und mich ├╝berlegen l├Ąsst, wie ich meine Finger daran hindere, sich komplett zu verknoten? Ein Instrument, das […]

Vom Inn an den Main

24. Februar 2013

ÔÇŽ und in die eigene Vergangenheit. Ich hatte das grosse Gl├╝ck, in einer wundersch├Ânen Stadt zu studieren und die ersten Berufserfahrungen zu sammeln, in der ich weder geboren noch aufgewachsen bin und in der ich jetzt auch nicht mehr lebe. So bleibt sie f├╝r alle Zeiten der Ort, an dem ich mich immer frei und […]

…wird benutzt, was da ist

30. Januar 2013

Nachdem der Dezember┬áin jeder Hinsicht┬áein ├╝bervoller Monat war, in dem alles im ├ťberfluss auf mich einstr├Âmte, nutze ich den Anfang des neuen Jahres zu einem innerlichen Neuanfang. Nach den┬áEinladungen und den damit verbundenen Lebensmittel-Einkaufsorgien geniesse ich es, nur mit einem kleinen Korb das N├Âtigste an frischen Sachen zu kaufen und mich sonst an die gut […]

Ab jetzt…

2. Januar 2013

Unsere B├╝cherregale haben dieses Jahr einen Zuwachs erfahren wie nie zuvor. Das muss anders werden, denn so kann es definitiv nicht weitergehen. Ich w├╝rde zwar liebend gern in einer Bibliothek wohnen, andererseits m├Âchte ich nicht so viel um mich anh├Ąufen, denn letzlich belastet┬áBesitz doch nur. Und auch wenn ich regelm├Ąssig ausmiste und B├╝cher verschenke, steht […]

Alles hat seine Zeit

28. November 2012

In diesen feuchten Nebeltagen ist es die reinste Freude, morgens am Inn zu spazieren. Ich liebe es, wenn alles grau in grau ist, kristallene Wassertropfen an leicht mit Frost ├╝berzogenen Spinnennetzen h├Ąngen und man kaum unterscheiden kann, wo die Wasser- und die Nebelfl├Ąche sich treffen. Oder gehen sie in einem v├Âllig aufgel├Âsten feuchten Zustand ineinander […]