Vom Inn an den Tiber

September 3, 2014

Zehn Tage in Rom – das klingt so himmlisch, wie es auch war. Aber ich bin immer noch zu √ľberw√§ltigt, um dr√ľber schreiben zu k√∂nnen. Seit f√ľnfzehn Jahren ist Rom eins unserer liebsten Reiseziele, ¬†und die Eintragungen im dumont beweisen, dass die Liste der Sehensw√ľrdigkeiten, die wir besucht haben, die der ungesehenen langsam √ľbertrifft. Trotzdem […]

Sch√ľlerkonzerte

August 19, 2014

Rechtzeitig zum Sommerkonzert √∂ffneten die Pfingstrosen ihre dicken Knospen und waren ein grandioser Schmuck f√ľr B√ľhne und Buffet. Die Empfehlung der Druckerei, f√ľr die Programme schwereres Papier zu verwenden, erwies sich als genau so grandios. Der Saal war stilvoll und ger√§umig wie immer, der Fl√ľgel wurde am Vortag frisch gestimmt, der Getr√§nkeausschank in kompetente H√§nde […]

Wasser!

Juli 29, 2014

Und dann kam mein Geburtstag. Da es ein Sonntag war, habe ich mir einen Tag am Wasser gew√ľnscht. Und gleich noch eine √úbernachtung davor dazu, weil es doch nichts Netteres gibt, als sich am Geburtstag an einen fertig gedeckten Fr√ľhst√ľckstisch zu setzen, oder? Da ab jetzt ja nur noch mit Frau Lipps Buch verreist wird, […]

Ein zeitloser Klassiker

Juli 5, 2014

K√ľrzlich¬†las ich zum ersten Mal¬†Anne Morrow Lindberghs “Muscheln in meiner Hand” – und bin jetzt schon sicher, dass es nicht das letzte Mal war. Und wie bei so manchen B√ľchern oder Klavierst√ľcken, von denen man theoretisch weiss, dass sie existieren, mit denen man sich aber noch nie n√§her besch√§ftigt hat, frage ich mich: warum erst […]

Alpenblicke

Juni 14, 2014

Also, noch mal zu diesem netten Buch: mittels zweier Geburtstagsausfl√ľge¬†haben wir Franziska Lipps “Beste Aussichten im Salzburger Land” einem Praxistest unterzogen. Das Buch ist und bleibt empfehlenswert – und es ist besonders nett, es mit einem Gutschein f√ľr einen Ausflug zu verschenken, weil das doppelte Freude ist. Gem√§ss dem persischen Sprichwort, dass der Duft der […]

Modernit√§tsm√ľde

Mai 25, 2014

Wahrscheinlich nimmt mir niemand ab, dass das Leben als Klavierlehrerin in der Provinz, ohne Kinder und mit einer braven Katze, zuweilen richtig anstrengend ist. Aber so ist es – g√§be es nur das Klavier und die Katze, w√§re es sicher nicht so schlimm, aber wie jeder andere Mensch¬†stecke ¬†ich in einem Geflecht aus Beziehungen und […]

“Unwiderstehliche Genussadressen”

April 21, 2014

Ein Meer aus schaukelndem Wollgras; die dunkle Tanzfl√§che eines Sees, auf dem M√ľcken als winzige Goldp√ľnktchen Polka proben; ein Heer von Regenb√∂gen; in alten Schlossparks lustwandelnd der Melancholie entrinnen – ich klappe das Buch zu, um mich zu vergewissern: wirklich kein Gedichtband? Wirklich ein Reisef√ľhrer? Die beiden munter aufgerichteten Murmeltierchen auf dem Cover best√§tigen:¬†Franziska Lipps […]

Kreatives Blattspielen…

März 28, 2014

Was passiert, wenn man zwei kleine Freundinnen, die erfahrungsgem√§ss schon immer zehn Minuten vor der Stunde da sind, mit einem leichten Klavierheft und der Auflage, dass jede ein St√ľck raussucht, vom Blatt spielt und mir sp√§ter vorspielt, in ein √úbezimmer schickt? Sie kommen wieder, quetschen sich wie selbstverst√§ndlich zu zweit auf den Klavierstuhl und spielen […]

Kleine Häppchen

März 4, 2014

Wie sich die Zeiten √§ndern. Ich w√§re in der Schule nie auf die Idee gekommen, nachmittags Lehrer, die ich gar nicht kenne, um Hilfe zu bitten. Anscheinend hat sich rumgesprochen, dass ich meinen f√ľnf Sechstkl√§sslern, die noch ganz unter dem Eindruck ihrer Lateinstunde zu mir kommen, gelegentlich bei den Hausaufgaben helfe – und sei es […]

Sehns√ľchte

Februar 2, 2014

(Quelle) Die erstaunlich hohe Zahl an Erwachsenen, die um den Jahreswechsel herum wegen Klavierstunden angerufen haben, zeigt mit wieder, dass es mehr im Leben geben sollte als “nur” materielle Sicherheit, ein Dach √ľber dem Kopf und keinen Hunger. Ist man in der privilegierten Lage, dass all diese Bed√ľrfnisse mehr als zufriedenstellend gestillt sind, wie das […]